Skip to main content

Welches Sägeblatt ist das richtige für mich?

Die Größe des Sägeblattes ist ausschlaggebend für die Arbeiten, die Sie mit der neuen Säge durchführen können. Für jeden Einsatzzweck gibt es unterschiedliche Sägeblätter. Sie sollten immer das passende Sägeblatt verwenden um beim Bedienen kein Risiko einzugehen und eine gute Schnittqualität zu erreichen.

  1. Universal Sägeblätter

Diese Sägeblätter sind meist aus Hartmetall und können grundsätzlich alles schneiden. Sie schaffen Hart- und Weichholz, Spanplatten, furniertes Holz, Aluminium, Kunststoffe, Messing und Thermofaserplatten. Sie sind in der Anschaffung recht günstig, haben aber nicht sehr viele Sägezähne und können daher auch je nach Material kleine Ausrisse am Werkstück hinterlassen.

 Besonderer Hinweis:

Beim Sägen von Metall kann es zum Funkenflug kommen. Schützen Sie Ihre Haut und Ihre Gesicht und lassen Sie keine entflammbaren Materialien in der Nähe der Kappsäge stehen, während Sie arbeiten.

  1. Spezialblatt Wechselzahl negativ

Bei diesem Sägeblatt verhindert der negative Wechselzahn, dass Sie das Blatt in den Werkstoff hineinzieht. Sie haben somit über das Werkstück eine bessere Kontrolle und natürlich auch mehr Sicherheit während des Schneidevorgangs. Das Spezialblatt Wechselzahl negativ eignet sich für Querschnitt in Weich- und Hartholz sowie Schnitte in furnierten oder beschichteten Plattenwerkstoffen.

  1. Dünnschnittsägeblätter

Wenn Sie für die Kappsäge ein Dünnschnittsägeblatt verwenden, dann erhalten Sie nur einen sehr geringen Schnittverlust. Eine dünne Schnittbreite kann erreicht werden und der Schnittdruck ist sehr gering. Durch die Verwendung dieser Spezial-Sägeblätter erhält Ihre neue Kappsäge eine höhere Lebensdauer. Idealer Einsatz bei dünnwandigen Holzteilen und Kunststoffelementen. Perfekt zum Einsatz in leichten und weniger starken Kappsägen.

  1. Multifunktionsblätter (Dry-Cutter)

Die sogenannten Dry-Cutter Sägeblätter sind ideal für halb- und vollautomatische, schnelllaufende und stationäre Kapp- und Gehrungssägen. Sie zeichnen sich besonders durch eine Dünnschnitt Technologie aus und sägen Stahl, Edelstahl, Kunststoffe, Spanplatten, Massivholz, Laminat und Aluminium ohne Kühlung und gratarm. Viele Modelle sind bis zu 5-mal nachschärfbar und bieten eine hohe Schnittqualität. Sie arbeiten geräuschreduziert und bieten sehr hohe Standzeiten. Die Multifunktions-Sägeblätter für Kappsägen hinterlassen bei allen geeigneten Materialien eine saubere Kante.

  1. Einwegsägeblätter

Meist günstig und trotzdem sehr vielseitig einsetzbar sind die Einweg Sägeblätter für Kapp- und Gehrungssägen. Es handelt sich hierbei um ein Blatt aus Hartmetall, das das ständige Auswechseln der Sägeblätter an Ihrer Kappsäge erspart. Sie sind vielseitig einsetzbar, sind günstig in der Anschaffung, können nicht nachgeschärft werden. Sie kommen aber bei manchen Materialien einfach an Ihre Grenze. Sobald die Schnittkanten nicht ausrissfrei sind, sollten Sie zu einem Spezial Sägeblatt für das entsprechende Werkstück greifen.

Besonderer Hinweis:

Verwenden Sie stets die richtige Größe Sägeblatt für Ihre Kappsäge. Verzichten Sie auf Einlegscheiben, damit das Sägeblatt ausreichend befestigt werden kann. Auch das passende Zubehör muss angeschafft werden.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

 Watt
 kg
 mm
 mm
 mm
 r/min